Petite Arvine

34,00 CHF  2022 / 75cl
Mehr Infos

Valais Mundi

ECLAT 2016

AOC Valais


75,00 CHF  2016 / 75cl
Mehr Infos

Valais Mundi

ECLAT 2017

AOC Valais


75,00 CHF  2017 / 75cl
Mehr Infos

Valais Mundi

ECLAT 2018

AOC Valais


75,00 CHF  2018 / 75cl
Mehr Infos

Valais Mundi

ECLAT 2020

AOC Valais


75,00 CHF  2020 / 75cl
Mehr Infos

Valais Mundi

ECLAT 2021

AOC Valais


75,00 CHF 
Mehr Infos
Aktionen 25%

25%

Maître de Chais

Grains de Malice

AOC Valais


65,90 CHF  2017 / 75cl

25% extra

Mehr Infos
34,00 CHF  2020 / 75cl
Mehr Infos
Aktionen 25%

25%

Maître de Chais

Petite Arvine

AOC Valais


28,90 CHF  2022 / 75cl

25% extra

Mehr Infos

Collection Chandra Kurt

Petite Arvine

AOC Valais


22,50 CHF  2022 / 75cl
Mehr Infos

Grand Métral

Petite Arvine

AOC Valais


23,50 CHF 
Mehr Infos
39,90 CHF 
Mehr Infos

petite arvine wein wallis

Petite Arvine: alles Wissenswerte auf einen Blick

Die Walliser Rebsorte Petite Arvine wird seit dem Ende des 19. Jahrhunderts so genannt, um sie von der «Grosse Arvine» zu unterscheiden, und steht mehr als jede andere Traube für ihre Herkunft. Sie geniesst auch international einen hervorragenden Ruf und gilt als würdige Vertreterin der hiesigen Weissweine. Sie wird an den schönsten Lagen im Wallis erfolgreich angebaut. Man schätzt sie für ihre Robustheit und Zartheit, sie ist rau und samtig, kraftvoll und feingliedrig zugleich. Bei Provins halten wir grosse Stücke auf diesen Wein, wir trinken ihn mit Genuss und wir bieten ihn in unterschiedlichsten Varianten an.

Die Geschichte der Petite Arvine

Jean Branas, Agronomieprofessor an der Universität Montpellier, nennt das Erzeugnis aus der Petite Arvine «König der Weine und Wein der Könige». Auch heute noch wird diese Traube als Prinzessin unter den Walliser Rebsorten bezeichnet. Bei Provins war sie früher als «La Pimpante» (Die Strahlende) oder «La Dame-Reine» (Die Königin) bekannt, heute präsentieren wir sie Ihnen unter anderem, je nach Cuvée, unter dem Namen «Noblereine» (noble Königin).

Die Traube stammt zu 100% aus dem Wallis: Anlässlich der Versammlung der Internationalen Forschungsgesellschaft für Weinbau 1878 in Genf bestätigten die Experten, welche die aus dem Wallis stammenden Trauben geprüft hatten, die lokale Bezeichnung Petite Arvine und ihre einheimische Herkunft. Somit steht fest, dass die Petite Arvine ein einheimisches Walliser Gewächs ist. Die Traube wurde erstmals 1602 in einem Rebberg in Molignon bei Sitten erwähnt.

Sie wird heute überall im Kanton angebaut, von Martigny bis Siders. Mit einem Anbaugebiet, das sich mehr als hundert Kilometer weit die Rhone entlang erstreckt und mit unzähligen Rebsorten insgesamt eine Jahresproduktion von fast 40 Millionen Liter ergibt, liefert das Wallis einen Drittel der Schweizer Weine.

Da ihre Walliser Herkunft nun feststeht, wollten wir als Nächstes wissen, wo die Königin unserer Weinberge ursprünglich entstanden ist. Gemäss den Untersuchungen von José Vouillamoz, Biologe und Experte für genetische Studien von Rebsorten, gilt die Abstammung der Petite Arvine als unbekannt: Sie ist mit keiner anderen Rebsorte weltweit verwandt.

DNA-Tests haben jedoch ergeben, dass die Traube Arvine höchstwahrscheinlich die Urahnin der Grosse Arvine ist, was die Ähnlichkeit dieser beiden Sorten erklären würde. Das ist doch eine äusserst spannende Familiengeschichte!

cepage weisswein wallis

Die Eigenschaften der Petite Arvine

Diese Walliser Rebsorte gilt als kostbare Seltenheit und verlangt viel Zuwendung. Die Winzerinnen und Winzer wissen, dass die Entscheidung für eine spezifische Rebsorte von der Beschaffenheit des Bodens, der Höhenlage des Rebbergs und der Ausrichtung der Rebstöcke bestimmt wird.

Diese schon fast königlich anmutende Rebsorte möchte auf privilegierten, aber nicht allzu trockenen Parzellen unserer Weinberge gedeihen. Die Traube zeichnet sich durch ihr zartschmelzendes und feines Fruchtfleisch aus, das dem Wein seine unverwechselbare Typizität verleiht.

Der rassige und kräftige Tropfen begeistert durch seine blumigen und fruchtigen Aromen mit Noten von Zitrusfrüchten. Er ist kräftig am Gaumen, überzeugt durch spritzige Frische sowie durch Zartheit und Komplexität. Der Abgang mit salziger Note ist sehr eigenwillig.

Die Petite Arvine gibt es als trockenen Weisswein oder als süssen Dessertwein, der jedoch immer die Merkmale eines grossen, ausdrucksstarken Weins mit hohem Lagerungspotenzial besitzt.

Wozu geniesst man diesen fruchtigen Weisswein?

Wenn die Petite Arvine alle ihre Geheimnisse offenbaren soll, muss sie gut gekühlt serviert werden. Die ideale Temperatur liegt bei 6 bis 8 Grad Celsius. Überraschen Sie Ihren Freundeskreis bei Ihrer nächsten Einladung, indem Sie unsere Petite Arvine zu einer Platte mit Meeresfrüchten oder zum Apéro mit einer Aprikosen-Terrine kredenzen.

Sie erweist sich nämlich als ideale Begleiterin zu Fischgerichten, Meeresfrüchten oder Geflügel, zu exotischer Küche oder ganz einfach zum Apéro, wenn man in geselliger Runde miteinander anstösst und lokale Spezialitäten geniesst.

Dürfen wir, die Fachleute bei Provins, Ihnen einen guten Rat geben? Haben Sie keine Angst vor gastronomischen Experimenten, wagen Sie kreative und originelle Kombinationen nach eigenem Gusto!

Die Petite Arvine bei Provins

Der Kommentar von Damien Carruzzo, seit 2002 Önologe und Kellermeister bei Provins:

«Die Petite Arvine ist meine liebste Rebsorte, sie ist durch und durch typisch fürs Wallis, zart und sensibel. Ihre Aromen sind Garanten für überwältigenden Weingenuss».

Besuchen Sie unseren Online-Shop und unsere Geschäfte in Martigny, Leytron, Sitten, Siders und Brig, lernen Sie dort die verschiedenen Petite-Arvine-Weine unseres Hauses kennen und lassen Sie sich von dieser noblen, für das Wallis typischen Rebsorte begeistern.